Skip to main content

Adventskalender selber nähen – persönliche Geschenkidee für den Dezember

Adventskalender naehenWenn der Dezember wieder vor der Türe steht und es so langsam auf das erste Türchen des Adventskalenders zugeht, machen sich viele Partner und Partnerinnen, Schwestern und Brüder oder Freunde und Eltern Gedanken darüber, was für ein Kalenderchen dieses Jahr jeden Tag bis zum heiligen Abend etwas Freude und Weihnachtstimmung ins Haus bringen soll.

Kalender mit Schokolade oder Spielzeug für die Kleinen oder aber Beauty und Parfüm Adventskalender für die Großen gehören dabei immer wieder zum Repertoire der Adventszeit. Wie wäre es jedoch, einen eigenen Adventskalender zu nähen und diesen persönlich und individuell zu befüllen?

Was sich schwer anhört, ist aber keine Meisterarbeit. Mit den richtigen Utensilien und ein wenig Geduld gelingt das Nähen der vierundzwanzig Säcke bereits in wenigen Stunden. Dabei kann dann noch ein Stoff ausgewählt werden, ebenso wie weitere Dekorationsutensilien für das fertige Säckchen. Wunderbar ist es, den Adventskalender selbst zu nähen, wenn etwa Kinder im Haus sind. Diese können sich dann auch die darauffolgenden Jahre wieder über die liebevoll gestalteten Säckchen freuen, schließlich lässt sich der selbstgenähte Kalender viele Jahre lang nutzen.

Schritt für Schritt Anleitung für den liebevollen Kalender – so näht man die Säckchen

Tannenbaum mit KerzenFür vierundzwanzig der schönen Säckchen, welche nach der Fertigstellung mit Süßkram, kleinen Botschaften oder kleinen Überraschungen gefüllt werden können, benötigt man:

  • 48 Stoffquadrate á 14 x 14 cm
  • Nähmaschine oder Nähnadel und farblich passendes Garn
  • Stecknadeln
  • Schleifen oder Bänder
  • Zahlen zum Aufbügeln
  • weitere Dekoration, wie Knöpfe, Glitzer, Steinchen oder Filz

Es können auch zwei unterschiedliche Stoffe Verwendung finden. Wichtig ist jedoch, dass es sich bei dem ausgewählten Stoff bestenfalls um Baumwolle handelt, da diese reisfest und robust ist. Filz kann ebenfalls verwendet werden, ist aber schwieriger zu vernähen. Um den Stoff in die Maße von 14 x 14 Zentimetern zu bringen, kann vorab ein Quadrat mit den gleichen Maßen aus Pappe oder Papier ausgeschnitten werden, das als Schablone dient.

  1. Der Stoff wird in 48 Quadrate geschnitten. Hierfür kann eine Stoffschere benutzt werden, natürlich auch ein Stoffmesser- oder Schneider.
  2. Sind die Quadrate fertig ausgeschnitten, werden jeweils zwei mit der bedruckten Seite aufeinandergelegt. Diese sollten möglichst so gelegt werden, dass alle Kanten aufeinanderliegen und nichts absteht.
  3. Drei der Ränder des doppelten Quadrats werden vorerst mit Stecknadeln vorsichtig aneinander gesteckt. Dabei wird am Rand jeweils circa 0,5 Zentimeter Platz gelassen.
  4. Nun kommt die Nähmaschine, beziehungsweise die Nadel und das Garn ins Spiel: Drei der Seiten werden behutsam zusammengenäht. Dabei sollte der kleine Rand von einem halben Zentimeter erhalten bleiben.
  5. Das Ende des Garns wird festgenäht, sodass sich dieses nicht so einfach lösen kann.
  6. Die fast fertigen Säckchen werden jetzt auf Links gedreht, damit die Nähte verschwinden.
  7. Nun wird der Vorgang weitere dreiundzwanzig Mal wiederholt.
  8. Das Säckchen ist fast fertig, benötigt aber noch eine Nummer. Dafür eignen sich sehr gut Zahlen zum Aufbügeln, wie sie etwa im Laden für Nähbedarf oder online erhältlich sind. Diese werden auf jedes Säckchen nach Anleitung aufgebügelt.
  9. Knöpfe oder kleine Steinchen können als zusätzliche Dekoration auf den Stoff genäht werden. Hierfür können auch kleine Figuren oder gar die Zahlen aus farbig passendem Filz ausgeschnitten und vernäht werden.
  10. Anschließend kommt die Schleife oder das Band zum Verschluss an die offene Seite des Sackes und wird hier zu einer Schleife gebunden. Natürlich sollten die Säckchen vorab gefüllt werden.

Mit was können die bunten Säckchen befüllt werden? -- Tipps für tolle Überraschungen

WeihnachtskugelnDie selbstgenähten Säckchen haben die perfekte Maße für kleinere Überraschungen, die mit Liebe ausgewählt, viel Freude ins Gesicht zaubern. Auch größere Geschenke finden in den Stofftaschen Platz. Wer auf der Suche nach Ideen für eine spannende, trotzdem weihnachtliche Füllung ist, der kann beispielsweise auf folgende Geschenke zurückgreifen:

  • Kosmetika
  • Schokolade
  • Gedichte oder Sprüche
  • Rubbellose
  • Gutscheine
  • Fotos
  • Spielzeuge

Wird der selbstgemachte Adventskalender etwa für den Partner, die Geschwister, die jugendlichen Kinder oder die Freunde aufgehangen, so machen sich kleine Kosmetikprodukte in Probegröße sehr gut. Ausgewählte Cremes, Duschgels oder Parfüms, vielleicht sogar mit winterlichem Duft, sind kleine Überraschungen für ältere Kinder und Erwachsene, während Schokolade jedem Familienmitglied oder Bekannten schmecken wird. Jetzt sollten euch keine Ideen für den Adventskalender mehr fehlen.

Ist der Kalender für den Partner oder die Partnerin gedacht, so können Sprüche und Gedichte in die Säckchen hineingelegt werden. Diese können selbst ausgedacht oder abgeschrieben werden und dem Beschenkten somit garantiert ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Gutscheine, Rubbellose und Fotos machen sich ebenso gut als Überraschungen in der Weihnachtszeit, die auch sehr persönlich sein können. Kleinere Beschenkte freuen sich zudem über Spielzeuge im Säckchen, wie etwa kleine Puzzle, Spielfiguren oder Kartenspiele.


Ähnliche Beiträge